Tragischer Unfall: Kind in Müllcontainer eingeklemmt und gestorben

07.11.2008

Ein zehn Jahre alter Junge ist in Erfurt in einem Müllcontainer eingeklemmt worden und nach neun Tagen im Koma an seinen Verletzungen gestorben. Der Junge habe am 22. Oktober Plastikabfälle in den gelben Rollcontainer (1100l mit Schiebedeckel) geworfen und sei von dessen Deckel eingeklemmt worden, teilte die Erfurter Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Die genauen Umstände des Unfalls seien aber noch unklar.


Bereits seit Anfang 2000 schreibt die GGAWB (RAL-Gütegemeinschaft Abfall- und Wertstoffbehälter e.V.) auf ihrer Internetseite:

Kindersichere Abfallbehälter
Güteprüfungen auch für kindersichere Abfallbehälter mit Schiebedeckel notwendig

Hintergrund waren tödliche Unfälle in Frankreich Mitte der 90er Jahre. Dabei waren zwei Kinder, als sie auf einem Gegenstand stehend im Abfall wühlten, vom Deckel eingeklemmt worden. Als der Gegenstand bei einem Befreiungsversuch wegrutschte, erstickten die Kinder eingeklemmt zwischen Deckel und Aufnahmerand.
Als Reaktion auf den ersten Vorfall verlangten die französischen Behörden zunächst, Schiebedeckel-Gefäße mit einem Aufkleber als Vorsichtshinweis auszurüsten. Nach dem zweiten Unfall forderte die Regierung von der Industrie, kurzfristig technische Lösungen für das Problem zu finden. Auf Antrag der französischen Interessenverbände initiierte das französische Normengremium AFNOR diese Sicherheitsanforderungen für Schiebedeckelbehälter in die europäische Normung aufzunehmen. Das europäische technische Normenkomitee, TC183/ WG1, erarbeitete und verabschiedete im Eilverfahren die notwendigen Prüfanforderungen zur Aufnahme in die Behälternorm für fahrbare AWB EN840.


Die deutsche DIN-Norm setzte die europäischen Sicherheitsbestimmungen im September 2000 in der DIN EN 840-6/A1 um.


Die GGAWB prüft seit dieser Zeit sein RAL-Gütezeichen entsprechend der neuen Sicherheitsvorgaben für Schiebedeckelbehälter und hat die Anforderungen in die RAL-GZ 951/1 aufgenommen. Aus Anlass des tragischen Unfalls in Thüringen weist die GGAWB darauf hin, dass insbesondere der AWB 1100 mit Deckel im Deckel das Gefahrenpotential alter AWB 1100 ohne Kindersicherung vollkommen ausschließt. Aber auch Deckel mit Arretierungseinrichtungen, die durch Zweihand-Deaktivierung geschlossen werden, verhindern - bei regelmäßiger Funktionsprüfung - sicher die geschilderte Gefahrensituation.


 
 
Impressum Kontakt Home